Anti-Aging-Medizin
Unter „Anti-Agingmedizin“ versteht man alle medizinischen Maßnahmen, deren Ziel es ist, vorzeitige Alterungsprozesse beim Menschen zu verzögern. Besser wäre es daher von „better aging“ als von „anti-aging“ zu sprechen, denn Anti-Agingmedizin richtet sich nicht gegen das Altern, sondern gegen die mit dem Altern verbundenen negativen Erscheinungen.

Während die etablierte klassische Medizin vorwiegend Erkrankungen behandelt, ergänzt die Anti-Agingmedizin durch medizinisch begründete Maßnahmen, die zur Gesunderhaltung beitragen und frühzeitig das Entstehen der alterstypischen Erkrankungen verhindern oder zumindest abschwächen. Grundlagen sind Vorbeugung, sowie eine sehr frühe Erkennung und Normalisierung altersbezogener Veränderungen.

Dies führt zu verbesserter Lebensqualität und verlängerter Lebenserwartung!

Dazu einige Fakten
In der 2. Lebenshälfte kommt es bei vielen Menschen zum Auftreten der typischen
„Volkskrankheiten“:

-Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus(Zuckerkrankheit); Bluthochdruck, Koronare Herzkrankheit (Angina pectoris), Herzinfarkt, Herzmuskelschwäche, Schlaganfall, Thrombose, Lungenembolie, Krebserkrankungen; Fallneigung, Muskelabbau, Osteoporose Knochenbrüche; Gedächtnisstörungen, Demenz(Alzheimer) depressive Verstimmung, Depression.

Viele dieser Erkrankungen wären verhinderbar, denn die Risikofaktoren und die Beeinflussungsmöglichkeiten sind bekannt!
 

Häufige Beschwerden sind auch
Unlust, Erschöpfungszustände, Vitalitätsmangel, Gereiztheit, depressive Verstimmungen, nachlassende Gedächtnisleistung, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, Infektanfälligkeit, Muskel-/Gelenk-/Rückenschmerzen, Übergewicht, veränderte Körper- proportionen, Wechseljahrbeschwerden, Abnahme der Libido.

Man fühlt sich nicht krank, aber trotzdem schlecht!

Diese Beschwerden sind nur Teil eines Ganzen.
Die Funktionskreise des Organismus sind miteinander verknüpft und stehen in Wechselwirkung, auch mit der jeweiligen Umwelt!

Deshalb hat die Anti-Agingmedizin einen ganzheitlichen Behandlungsansatz - das Ziel ist, frühe Funktionsverluste herauszufinden, bevor Krankheiten daraus entstehen!

Siehe auch