Glasionomerzemente

Sind komplexe zahnärztliche Zemente mit sehr hoher Bioverträglichkeit. Eine ständige Fluoridabgabe beugt Kariesrezidiven vor.

Sie besitzen jedoch eine begrenzte Lebensdauer und werden deshalb hauptsächlich im Milchgebiss, für Zahnhalsfüllungen, sowie als provisorisches Füllungsmaterial mit einer maximalen Haltbarkeitsdauer von zwei Jahren angewandt.

Aufbaufüllung unter Kronen, Brücken und Inlays, welche keinen Kontakt zur Mundhöhle haben sind von den Abrasions- und Auswaschvorgängen nicht betroffen und daher mit Glasionomerzementen gut durchführbar.